Die Arten von Traktorreifenprofile

Seit nun fast 100 Jahren gibt es Traktorreifen. Die Entwicklung hat bis heute nicht aufgehört und so wird immer weiter geforscht und getüftelt, um einen noch besseren Reifen auf den Markt zu bringen. Traktorreifen werden Sie hauptsächlich mit Stollen finden, welche V-Förmig auf dem Gummi platziert sind. Somit erhalten Sie zum einen die beste Zugkraft, aber auch die Reinigung kann von Ihrem Reifen in großen Teilen selbst übernommen werden.

Der Dreck wird durch die V-Förmige Anordnung einfach zur Seite weggedrückt.

Über die Jahre hinweg hat sich diese Kombination als bestmögliche erwiesen, um sowohl Komfort auf der Straße als auch Zugkraft auf dem Feld zu haben.

Dennoch gibt es auch spezielle Anforderungen, wo sich Profil und Aufbau ein wenig unterscheidet.

 

Reifen passend zu den Anforderungen

Die Stollenreifen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Um die Kraft auf dem Acker am besten zu übertragen, entscheiden Sie sich für Pneus mit hohen Stollen.

Durch die hohen Stollen wird der Schlupf minimiert und die Kraft vom Traktor kann trotz des schwierigen Untergrunds perfekt übertragen werden.

Auf der Straße, wenn Sie viele Transportfahrten machen, entscheiden Sie sich für einen Reifen mit möglichst vielen und gleichmäßigen Stollen. So können Sie den Rollwiederstand auf ein geringes Maß herunterschrauben und schonen somit die Reifen, als auch Ihren Geldbeutel durch weniger Dieselverbrauch.

Auf dem Grünland sind Reifen mit niedrigen und vielen Stollen die beste Wahl. Hier wollen Sie die Schäden so gering wie möglich halten, was Ihnen mit dieser Art von Reifen am besten gelingt. Bei Forstarbeiten darf der Reifen nicht direkt beim ersten Zusammenstoß mit einem spitzen Stein einen Schaden davon tragen. Diese Reifen müssen also viel härter und robuster sein.

 

Straßenreifen 

Mittlerweile haben sich die Transportarbeiten zwischen den Ackerflächen deutlich erhöht, weswegen es sich lohnen kann spezielle Straßenreifen für Ihren Traktor anzuschaffen.

Diese haben wie oben bereits erwähnt deutlich mehr Stollen als Reifen, welche für Arbeiten auf dem Feld gemacht sind.

Auch sind die Stollen bei Straßenreifen nicht zwangsläufig V-Förmig angeordnet, sondern eher in kleinen Blöcken, weswegen diese auch Blockreifen genannt werden.

Die Blöcke auf dem Gummi sind sehr flach, damit der Fahrkomfort erhöht und der Rollwiederstand verringert wird. Straßenreifen können zudem dauerhaft mit dem gleichen, relativ hohen, Reifendruck gefahren werden.

Ein zu niedriger Reifendruck wird die Lebensdauer Ihrer Pneus auf der Straße deutlich verkürzen. Hierdurch erhöht sich der Kontakt zum Asphalt, was einen höheren Verschleiß zur Folge hat.

Erkundigen Sie sich direkt nach Straßenreifen, wenn Sie mit dem Traktor zu 80% auf der Straße unterwegs sind.

 

Reifen für die Forstarbeit

In diesem besonderen Arbeitsumfeld werden Reifen benötigt, welche den hohen mechanischen Belastungen in einem oftmals schwierigen Gelände standhalten.

Die weichen und empfindlichen Landwirtschaftsreifen, die Sie auf dem Feld nutzen, haben bei Arbeiten im Forstbetrieb nichts zu suchen.

Um den sicheren Halt des Fahrzeugs zu gewährleisten werden hier breite Reifen mit einem groben Profil benutzt.

Die Reifen sind mit Stahlgürteln verstärkt und bieten eine mehrschichtige Textilstruktur.

Die Karkasse der Reifen für die Forstarbeit ist noch einmal extra verstärkt. Bei der Arbeit im Wald ist es nicht unwahrscheinlich, dass Sie einen spitzen Stein oder Ast streifen, wovon der Reifen nicht gleich einen Schaden davon tragen sollte.

 

Traktorreifen für die Feldarbeit

Bei den Arbeiten auf dem Feld werden Sie weder hohe Geschwindigkeiten erreichen noch auf spitze Steine oder Äste, wie im Forst, treffen.

Im Vordergrund steht hier die Schonung des Bodens und der Erhalt der Kulturen.

Verbringen Sie mit ihrem Traktor also die meiste Zeit auf dem Feld, dann machen Sie sich mit den VF- und IF-Reifen vertraut.

Die VF-Reifen (‚Very High Flexion‘ – „sehr hohe Biegsamkeit“ der Reifenflanke) ermöglichen Aufgrund ihrer geschmeidigen Struktur einen deutlich geringeren Reifendruck, teilweise nur 0,5 bar, bei gleicher Belastung. Dadurch ergibt sich eine breitere Aufstandsfläche und weniger Schlupf. Die Bodenverdichtung nimmt stark ab, was eine Steigerung des Ertrages zur Folge hat.

Wie Sie sehen, hat jeder Reifen mit seinem entsprechenden Profil eine Daseinsberechtigung.

Sprechen Sie mit Ihrem Händler vor Ort, wenn Sie sich Gedanken um die Neuanschaffung Ihrer Traktorreifen machen.

Dieser wird sie bestmöglich beraten und auf neue Technologien aufmerksam machen können.

Related Posts

img
  • Thursday February 02, 2023
  • Tyre Care

Was ist der richtige Luftdruck für jeden Traktorreifen?

Den einen bestimmten Luftdruck, den man sich für jeden Traktorreifen merken kann, ohne vorher einen Ordner voll Tabellen durchzublättern, das wäre es doch. Doch leider ist es nicht so einfach. Den richtigen Luftdruck, der bei jedem Traktorreifen passt, gibt es nicht. Der Innenfülldruck ist für jeden Reifen genauso unterschiedlich wie für jeden Arbeitsgang und ist […]

  • Comments: 0
img
  • Tuesday January 24, 2023
  • Tyre Care

Beschleunigt ein ungeeigneter Luftdruck den Verschleiß meiner Traktorreifen?

Der Verschleiß Ihrer Traktorreifen ist unumgänglich. In regelmäßigen Abstand werden Sie nicht drumherum kommen, die Pneus zu erneuern. Doch es gibt ein paar Punkte, welche Sie beachten können, um den Verschleiß Ihrer Traktorreifen zu verlangsamen und die Lebensdauer zu erhöhen. Obwohl neue Traktorreifen mit zu den größten und wichtigsten Investitionen im laufenden Landwirtschaftsbetrieb gehören, wird […]

  • Comments: 0
img
  • Friday January 20, 2023
  • Tyre Care

Reifensischerheit – Gebote und Verbote

Traktorreifen kosten erst einmal viel Geld und sind eine große Investition für einen Landwirtschaftsbetrieb. Das gilt nicht nur für die allerneusten Pneus mit der besten Technologie, sondern auch für günstigere Varianten. In der Reifenentwicklung steckt viel Zeit und Material. Zudem sollen die Pneus den unregelmäßigen Grund standhalten und auch Sicherheit bieten. Daher wollen wir einmal […]

  • Comments: 0